Archiv des Autors: Rotbuch

Lektüre für die Sommerferien: Nur das Beste für die Kleinen

Alef_Kleine_Biester_Coverentwurf.indd»Kinder haben ist wie Krieg«, dachte Corinna Velbisch.

Hysterie in Berlin: Kinder verschwinden von Spielplätzen. Genauer gesagt: sie werden von Kratern verschluckt, die sich plötzlich unter ihnen auftun. Bei allen Kindern stand der Wechsel aufs Gymnasium kurz bevor. Kommissar Pachulke ermittelt im Kreis der Super-Mamis, die scheinbar alles dafür tun, ihren Kindern Plätze in den besten Schulen zu verschaffen …

Skurril und bitterböse schreibt Rob Alef in seinem hintersinnigen Krimi »Kleine Biester« über die Bildungsdebatte zwischen PISA-Schock und Schulmassaker.

Im November erscheint Rob Alefs neuer Krimi »Immer schön gierig bleiben«. Und gierig bleibt man in jedem Fall beim Lesen seiner Bücher!

Franca Rame verstorben

Rame_FrancaAm 29. Mai 2013 ist die italienische Theaterschauspielerin, Autorin und Feministin Franca Rame gestorben. Sie war mit dem Nobelpreisträger Dario Fo verheiratet und schrieb mit ihm unzählige Theaterstücke, von denen viele bei Rotbuch veröffentlicht sind. Außerdem ist bei Rotbuch ihre Autobiographie »Ein Leben aus dem Stegreif« erschienen.

Rame wurde 2006 zur Senatorin gewählt. Der italienische Senat legte eine Schweigeminute ein für eine Frau, die die italienische Kulturlandschaft geprägt hat.

Jörg-Juretzka-Lesung – »Freakshow«

Mittsommerlesung in der Bücherei Gerthe: Jörg Juretzka liest aus seinem aktuellen Krimi »Freakshow«.

Kostenlose Eintrittskarten zur Lesung gibt es in der Bücherei Gerthe oder telefonisch unter 0234 / 85866.

Ingvar Ambjørnsens »Eine lange Nacht auf Erden« Buch des Monats Mai

Ambjoernsen_CE_RZ.inddDie Nordischen Botschaften in Berlin präsentieren den Roman »Eine lange Nacht auf Erden« des Norwegers Ingvar Ambjørnsen im Mai als Buch des Monats. Er stellt sein aktuelles Werk am 14. Mai im Felleshus in Berlin vor.

»Eine lange Nacht auf Erden« erschien 2007 in Norwegen. Mit indirekter Satire und Ironie schreibt Ambjørnsen über die norwegische Buch- und Medienwelt. Der vielfältige Schriftsteller hat seit seiner ersten Veröffentlichung 1981 zahlreiche Bücher geschrieben, unter anderem die »Elling«-Romanreihe, die ein Welterfolg wurde. Schwarzer Humor und erstklassige Schilderungen von Menschen und Umgebungen kennzeichnen sein literarisches Werk.

Weitere Informationen:
www.norwegen.no
www.nordischebotschaften.org

Lesung Ingvar Ambjørnsen in den Nordischen Botschaften Berlin

Der Norweger Ingvar Ambjørnsen, der seit 1985 in Hamburg lebt, stellt seinen aktuellen Roman, »Eine lange Nacht auf Erden«, in den Nordischen Botschaften vor. Die Botschaften präsentieren seinen Roman im Mai als Buch des Monats.

»Eine lange Nacht auf Erden« erschien 2007 in Norwegen. Mit indirekter Satire und Ironie schreibt Ambjørnsen über die norwegische Buch- und Medienwelt. Der vielfältige Schriftsteller hat seit seiner ersten Veröffentlichung 1981 zahlreiche Bücher geschrieben, unter anderem die »Elling«-Romanreihe, die ein Welterfolg wurde. Schwarzer Humor und erstklassige Schilderungen von Menschen und Umgebungen kennzeichnen sein literarisches Werk.